Warum du nur bequeme Kleidung tragen solltest

Warum willst du eigentlich abnehmen? Das frage ich im Coaching jede meiner Klientinnen. Als erste Antwort höre ich oft: Damit mir meine Kleidung wieder passt.

 

Da ist dieses Lieblingskleid, das jetzt so über dem Bauch spannt. Oder diese eine tolle Jeans, die früher so gut gepasst hat. Das nervt und macht traurig.

 

Oft höre ich dann weiter: Meine Hosen zwicken. Ich habe kaum noch etwas, das mir gut passt. Ich muss erst wieder abnehmen, damit meine Sachen besser sitzen.

 

Stopp.

 

Dein Körper muss sich deiner Kleidung anpassen? Ehrlich?

 

Du willst solange kneifende Hosen tragen, bis du abgenommen hast?

Deine Kleidung spricht zu Anderen und zu dir

Was vermittelst du an dich selbst, wenn du eine Hose trägst, die kneift?

  • Ich sollte dünner sein.
  • Ich bin es nicht wert, eine bequeme Hose zu tragen.
  • Ich muss das aushalten.
  • Ich bin nicht okay, wie ich bin. Ich sollte anders sein.
  • Mein Körper sollte sich der Hose anpassen.

Wählst du unbequeme Kleidung, um schön zu sein? Formende Unterwäsche, hohe Schuhe und Bügel-BHs können ziemlich unbequem sein.

 

Was drückst du aus, wenn du unbequeme Kleidung trägst?

  • Es ist wichtiger, dass Andere mich schön finden als dass ich mich wohlfühle.
  • Ich muss schön aussehen.
  • Schön zu sein heißt schlank zu sein.
  • Lieber sexy als glücklich.
  • Ich muss mich anstrengen, um schön zu sein.
  • Wer schön sein will, muss leiden.

Möchtest du nach diesen Überzeugungen leben? Wie kann man seine ganze Kraft und Energie auf etwas lenken, während man auf den Zehen steht, den Bauch einzieht und nicht tief atmen kann?

 

Ich finde: Du bist es wert, bequeme und schöne Kleidung zu tragen!

 

In bequemer Kleidung kannst du:

  • frei atmen
  • herzhaft lachen (kannst du das, wenn die Hose kneift und du den Bauch einziehst?)
  • dich in deiner Haut wohlfühlen
  • deine Energie auf das lenken, das dich interessiert
  • aus dem Vollen schöpfen

Kurz: Mit bequemer Kleidung vermittelst du dir, dass dein Wohlgefühl an erster Stelle steht. Du schaffst gute Bedingungen für dich.

Wie finde ich solche Kleidung?

Du musst keine Hippie-Klamotten tragen, wenn du die nicht magst. Es gibt elegante, bequeme Kleidung.

 

Eine Stilberatung kann sich lohnen, wenn du nicht weißt, was dir steht. Eine gute Stilberaterin hilft dir, Schnitte, Farben und Materialien zu finden, in denen du dich wohl und schön fühlst.

 

Deine Kleidung darf bequem und schön sein.

 

Es gibt schöne BHs, die nicht kneifen. Ich trage zum Beispiel überhaupt keine Bügel-BHs mehr. Vielleicht merkst du gar nicht mehr, wie unbequem das ist. Wenn du mal einen Monat lang einen ganz soften BH trägst, glaubst du, du kannst wieder zurück? Ich habe es ausprobiert, und ich will nicht wieder zurück. Ganz sicher nicht.

 

Finde dein persönliches Wohlfühl-Level. Vielleicht fühlst du dich momentan mit Bügel-BHs am wohlsten, vielleicht trägst du gar keinen BH. Es ist dein Körper. Du entscheidest.

 

Trage Schuhe, in denen du richtig laufen kannst. Es hat Folgen, wenn du in deinen Schuhen nicht sicher stehst und nicht gut laufen kannst. Es ist dir vielleicht nicht bewusst, aber du fühlst dich unsicherer, wenn du nicht sicher stehst.

 

Trage Hosen, die bequem sind. Eine Hose, die kneift, ist Quälerei.

Trage Kleidung, in denen du dich wohl, sicher und schön findest.

Stelle dir beim Einkaufen die folgenden drei Fragen:

  1. Fühlst du dich darin wohl?
    Diese Frage ist ganz körperlich gemeint. Ist das Kleidungsstück bequem? Kannst du gut darin atmen und dich gut bewegen? Oder glaubst du, dass du den Bauch einziehen musst, wenn du es trägst?
  2. Fühlst du dich darin sicher?
    Passt das Kleidungsstück zu deiner Persönlichkeit? In manchen Farben und Schnitten fühlen wir uns nicht sicher. Das ist ganz normal. Vielleicht fühlst du dich in knallrot unsicher oder wenn der Ausschnitt sehr tief ist. Wenn du glaubst, dass der Stil des Kleidungsstückes nicht zu dir passt, verunsichert dich das wahrscheinlich auch.
  3. Fühlst du dich darin schön?
    Wenn du dich in einem Kleidungsstück körperlich wohl und emotional sicher fühlst: Findest du dich darin schön? Hast du Lust dich so zu zeigen? Schaust du dein Spiegelbild gerne an?

Wenn du auf eine der Fragen mit Nein antwortest, ist das Kleidungsstück raus. Wenn du drei Mal mit Ja antwortest, dann hat das Kleidungsstück das Potential ein neues Lieblingsstück zu werden.

 

Desto länger du auf dein Wohlbefinden achtest, desto mehr wirst du merken, wie sehr dich zu enge oder unbequeme Kleidung einschränkt.

 

Menschen gewöhnen sich an fast alles. Du musst dich aber nicht quälen, um schön zu sein.

 

Mache nicht mehr mit beim Spiel „Schönheit um jeden Preis“. Du darfst dich wohl, sicher und schön fühlen. Dir zuliebe.

Hast du Lust mehr zu lesen?


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Gertrud (Sonntag, 07 April 2019 06:44)

    Liebe Daria, Du sprichst mir wieder aus dem Herzen.

    Ich habe jetzt abgenommen. Eine alte Hose von mir passt mir wieder. Aber ich habe sie bewußt nicht mit auf meine Reise genommen, weil sie noch kneift.
    Und es passiert mir so oft, dass ich darüber nachdenke was denken die anderen, wenn ich das oder das anhabe. Da fällt mir ein wie gut, dass ich nur für mein Wohlbefinden zuständig bin. ��� Ganz lieben Gruß Gertrud

  • #2

    Daria Schymura (Freitag, 12 April 2019 09:03)

    Was sollen bloß die Anderen denken? So ein schöner Gedanke. Wenn ich das denke, ist das eine Einladung zurück zu mir zu kommen, genau wie du schreibst.